Ein Straßendorf an der B5, 1326 zum ersten Mal erwähnt. Die Wurzel des Namens Segeletz ist noch nicht genau geklärt, man tendiert aber zur Übersetzung des Namens in ,,Brennessel”. Seine Besitzverhältnisse sind ähnlich der seiner Nachbargemeinden wechselvoll und weisen auch vielfach gleiche Besitzer auf. So finden wir in der Geschichte auch hier 3 Rittersitze. Die Feldsteinkirche stammt aus dem 13. Jahrhundert. Anders als die Nachbargemeinden war Segeletz durch das Gut und die vielen Landarbeiter geprägt. Schon früh bestand im Dorf eine Einkaufsmöglichkeit, als eine fahrende Händlerin mit einem Hundegespann bestellte Waren nach Segeletz brachte, aber auch ein Laden hatte sich über Generationen erhalten und wurde erst nach der Wende geschlossen. Seit 1959 ist hier der Sitz der Firma „Schröder- Reisen“. Ein Reisebusunternehmen, das vor 60 Jahren mit einem VW-Kübelwagen begann und heute Reisen in fast alle europäischen Länder unternimmt. Aber auch der Transport von Schulkindern wird seit Jahren von der Firma betrieben.

Zu den aktiven Vereinen, die das Dorfleben mitgestalten, gehört die Freiwillige Feuerwehr und der Anglerverein. Die Einwohnerzahl ist leider rückgängig. Aber viele private Initiativen versuchen die Attraktivität des Dorfes zu erhöhen. Weltgeschichte wurde in Segeletz nicht geschrieben, aber ein Bürger hat die deutsche Geschichte mitverändert. Herrmann Wagener, ein Sohn der Gemeinde, der hier 1815 als Sohn eines Pfarrers geboren wurde. Er gab ein 23bändiges konservatives ,,Staats- und Gesellschaftslexikon” heraus. Er war Geheimer Vortragender Rat, anschließend Geheimer Oberregierungsrat und Ratgeber Bismarcks bei der Vorbereitung des allgemeinen Wahlrechts.

Per 01.06.2012 gab es 170 Einwohner in Segeletz.

Ganz neu gibt es einen Heimatverein mit vielen Angeboten für alt und jung.